Ast- und Strauchschnitt für Biomasse(heiz)kraftwerk in Langelsheim

Brüning-Megawatt GmbH vergütet Holzhackschnitzel, die Lohnunternehmen, Baumpflege- sowie Garten- und Landschaftsbaubetriebe am Biomasse(heiz)kraftwerk in Langelsheim anliefern können.

Fischerhude, 11.04.2013     Regenerative Energien, Nachhaltigkeit und nachwachsende Rohstoffe sind das Gebot der Stunde. Biomasse(heiz)kraftwerke, eine wichtige Säule der Energiewende, brauchen organischen Brennstoff – und was ist dafür besser geeignet als Reste und Abfallholz aus Forstwirtschaft und Industrie?

Die Brüning-Megawatt GmbH mit Sitz in Fischerhude bei Bremen ist der Vollversorger von Biomasse(heiz)kraftwerken und bietet im Rahmen des eigens entwickelten Regionalkonzeptes einen ganz besonderen Service u. a. für Betriebe aus dem Garten- und Landschaftsbau und der Baumpflege, für Baumschulen und Lohnbetriebe. Alle diese Unternehmen können ihren Beitrag zur Energiewende leisten, indem sie gehäckselten Ast- und Strauchschnitt direkt bei den Kraftwerken anliefern. Natürlich werden die Holzmengen entsprechend vergütet. Eine klare Win-win-Situation, denn die Betriebe brauchen keine weiteren Gedanken an die Entsorgung des Ast- und Strauchschnittes verschwenden und wissen gleichzeitig, aus welchen Materialien der Strom der Region produziert wird.

Dieses Angebot besteht am Biomasse(heiz)kraftwerk in Langelsheim. Die Brüning-Megawatt GmbH koordiniert die dort anzuliefernden Holzmengen und steht als Ansprechpartner für Rückfragen jederzeit für Verfügung. Interessierte Garten- und Landschaftsgestalter, Lohnunternehmer, Baumpfleger, etc. erhalten unter der Rufnummer 04293 78 94 331 ausführliche Informationen über die Annahmetermine vor Ort. Zudem gibt der Mitarbeiter Kevin Sammann Auskunft zu der Beschaffenheit, die das Material aufweisen muss. Die angelieferte Menge sollte mindestens drei Kubikmeter betragen und die Holzstücke nicht größer als 15 Zentimeter sein. Hackschnitzelfuhren, die einen hohen Anteil an Sand, Rasenschnitt oder Laub aufweisen, sind nicht für die thermische Verwertung geeignet.

Hintergrund
Das Biomasse(heiz)kraftwerk in Langelsheim hat eine elektrische Leistung von 5 MW/h. Für die Vollversorgung werden ca. 200 Tonnen Festbrennstoffe täglich benötigt. Als Brennmaterial kommt neben Ast- und Strauchschnitt in erster Linie Restholz zum Einsatz, das z. B. bei großflächigen Schnitt- und Pflegearbeiten in der Landschaft, bei Verkehrssicherungsmaßnahmen entlang von Straßen und Wegen oder bei der Räumung eines Baufeldes anfällt. Dieses Energieholz wird zu Holzhackschnitzeln zerkleinert und direkt von der Baustelle bzw. von einem Sammelplatz per Schubboden-LKW ins Kraftwerk nach Niesky gefahren. Die Mitarbeiter der Brüning-Megawatt GmbH erfassen diese verfügbaren Holzmengen in der direkten Kraftwerksregion und steuern sie mittels der hauseigenen Logistik auf dem kürzesten Weg zur Anlage. Bevorzugt wird Holz aus einem Umkreis von ca. 80 bis 100 km zum Kraftwerk eingesetzt. Weitere Informationen unter www.bruening-megawatt.de im Internet.

Abdruck honorarfrei, Beleg erbeten

DIE BRÜNING I GRUPPE
Das 1992 in Fischerhude bei Bremen gegründete Einzelunternehmen Arnd Brüning e.K. präsentiert sich heute als Brüning I Gruppe mit den Unternehmen Brüning-Euromulch GmbH, Brüning-Megawatt GmbH, Brüning-Logistik GmbH und der Brüning-Specials GmbH. Als nationaler und internationaler Ent- und Versorger handelt die Brüning I Gruppe in erster Linie mit energieliefernden Schüttgutrohstoffen aus Holz und hat sich deutschlandweit als Marktführer bei der Versorgung von Biomasse(heiz)kraftwerken etabliert. Zusätzlich zählen Mulch- und Serviceprodukte, wie z. B. Kaminholz, zu der großen Angebotspalette, die gegenwärtig von über 85 Mitarbeitern bearbeitet wird. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bruening-gruppe.de im Internet.

Downloads zum Artikel

Abbildung 1 (Foto: Brüning I Gruppe)

Damit Ast- und Strauchschnitt aus dem Garten für die thermische Verwertung geeignet sind, darf das Material keinen hohen Anteil an Sand, Rasenschnitt oder Laub aufweisen.
›› Bild downloaden

Abbildung 1 (Foto: Brüning I Gruppe)

Ein Biomasse(heiz)kraftwerk muss 24 Stunden am Tag laufen. Um das zu gewährleisten, setzt die Brüning-Megawatt GmbH auf Rohstoffe, die aus der direkten Kraftwerksumgebung angeliefert werden.
›› Bild downloaden