Ahoi – wir stechen in See!

Aufbruch zu neuen Ufern. Es geht von Norddeutschland nach Skandinavien. Seit Neuestem transportieren wir Hackschnitzel aus der Forst- und Landschaftspflege auch per Schiff. Für die Nutzung des Seewegs sind zwei Faktoren ausschlaggebend. Zum einen entstehen durch die fortschreitende Internationalisierung der Brüning | Gruppe neue logistische Wege. Das heißt, immer mehr Ware geht ins Ausland, wodurch die Transportstrecken länger werden. Zum anderen sind aufgrund von Kalamitäten wie Trockenheit und Borkenkäferbefall in Deutschland vielerorts lokale Übermengen vorhanden und nun sind neue Absatzwege erforderlich.

Die Brüning | Gruppe hat sich entschlossen, diese neuen Wege zu gehen. Der Biomassemarkt hat sich ebenfalls stark internationalisiert und Biomasse wird quer durch Europa transportiert, um sie dort zu verwerten, wo sie benötigt wird. Genau das ist unser Ziel.

Dabei fokussieren wir uns in der Logistikkette auf Alternativen zum LKW. Diese waren schnell gefunden. Der Transport per Schiff, aber auch per Bahn, bietet sich an, um z. B. große Mengen Hackschnitzel zu befördern. Beim derzeitigen Überangebot an Biomasse in Deutschland eine sinnvolle Lösung. Ein Vorteil ist, dass die Transportkosten auf längeren Strecken deutlich gesenkt werden können.

Damit gehen jedoch logistische Anforderungen einher, die erfüllt werden müssen. Die Herausforderung besteht darin, die Taktung des Warentransports so zu planen und sicherzustellen, dass die Hackschnitzel just-in-time beim Kunden ankommen. Eine Aufgabe, die die Mitarbeiter von Brüning | Megawatt, wie gewohnt, voller Tatkraft angehen – wir haben auf jeden Fall Lust auf MEER!