Brüning Tailored Waste

So lautet die Lösung der Brüning | Gruppe für das Problem, mit dem sich Kraftwerksbetreiber aktuell konfrontiert sehen, angesichts der neuesten Anforderungen der Gewerbeabfallverordnung und der Entwicklung des Abfallmarktes. Brüning Tailored Waste ist ein maßgeschneidertes Produkt für die zukunftsfähige Müllverwertung. Spartenleiter Norman Behrens erklärt, wieso es das Portfolio der Sparte non wood waste (NNW) so sinnvoll ergänzt.

Lieber Norman, einmal kurz und knapp: Wieso braucht der Markt Brüning Tailored Waste?
Norman Behrens: Der Abfall aus dem deutschen Markt passt nicht mehr zu den Annahmeparametern der Verbrennungsanlagen. Mit „maßgeschneidertem Abfall“ möchten wir den Betreibern von Verbrennungsanlagen eine Einflussmöglichkeit auf die Zusammensetzung des Brennstoffs und die für sie wichtigen Parameter bieten.

 

Welche konkreten Probleme von Kraftwerksbetreibern gilt es also, in Zukunft zu lösen?
Norman Behrens: Durch eine Reihe von Veränderungen hat sich die Zusammensetzung der Gewerbeabfälle signifikant verändert, z.B. durch eine intensivere Sortierung der Abfälle in Bezug auf die neue Gewerbeabfallverordnung oder den Rückstau von Kunststoffabfällen durch den Zusammenbruch der Kunststoffexporte Richtung Asien. Die neue Zusammensetzung hat einen zu hohen Heizwert zur Folge.

Das führt zu geringeren Verbräuchen beziehungsweise Durchsätzen und vermindert damit die Gesamtmenge Abfall, die über die thermischen Anlagen verwertet werden kann. Das wiederum zieht einen deutlichen wirtschaftlichen Schaden nach sich, da die Kraftwerke für das Verbrennen bezahlt werden und nicht wie konventionelle Kraftwerke für ihren Brennstoff bezahlen müssen.

Und die hohen Heizwerte führen zu höherem Verschleiß in den Verbrennungsanlagen, da diese nicht für diesen Heizwert konstruiert wurden. Es kommt häufiger zu Stillständen durch Schäden.

 

Noch etwas genauer: Wie sieht es derweil auf rechtlicher Ebene aus?
Norman Behrens: Die novellierte Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV) ist im Bereich der Sortierung von gewerblichen Abfällen deutlich verschärft worden. Neben der Komponentenpflicht, die besagt, welche Aggregate zur Sortierung eingesetzt werden müssen, definiert die neue Verordnung eine Sortier- und Recyclingquote für die Sortieranlagen vor. Diese Anlagen müssen in lückenloser Dokumentation nachweisen, welche Aufbereitungsschritte der Abfall durchlaufen hat und müssen eine Erklärung abgeben, wenn die vorgeschrieben Quoten nicht erreicht wurden.

Ein deutlicher Umschwung im Markt, der neue Bedürfnisse und Anforderungen mit sich bringt.

 

Welche Vorteile liefert Brüning Tailored Waste den nun geforderten Kraftwerksbetreibern?
Norman Behrens: Brüning Tailored Waste ist eine Mischung aus unterschiedlichen Abfällen, deren Art und Mischungsverhältnis gemeinsam mit dem Kunden individuell bestimmt, getestet und letztlich in Zusammenarbeit mit den Partnern aus unserem Netzwerk hergestellt und durch uns geliefert wird.

Der Kunde erhält auf diese Weise einen quasi gütegesicherten Regelbrennstoff, ähnlich wie es im Bereich der Ersatzbrennstoffe für die Zementindustrie schon seit Jahren üblich ist. Das bietet Planungssicherheit in den Durchsatzmengen, mindert den Verschleiß und steigert somit die Laufzeiten der Anlagen. Das sichert in der Summe den wirtschaftlichen Betrieb der Anlage.

 

Welche Schritte durchlief die Entwicklung des Produktes und was sind die nächsten Ziele?
Norman Behrens: Es ist weniger eine Entwicklung. Vielmehr die Erkenntnis, die in vielen Gesprächen und aus 20 Jahren Erfahrung im Bereich Kraftwerksversorgung entstanden ist. Es findet auch ein gesellschaftliches Umdenken statt. Aus den „stinkenden Müllöfen der 60er- und 70er-Jahre“ sind moderne Energieanlagen entstanden. Sie dienen nichtmehr nur der Vernichtung von nicht Verwertbarem, sondern entwickeln sich zu einem festen Bestandteil der Energiewirtschaft.

Eigentlich haben die Kraftwerksbetreiber dieses Produkt durch ihre Wünsche und Probleme selbst kreiert. Wir wollen der erste Anbieter sein, der den Dienstleistungswunsch erkannt hat und das Produkt jetzt an den Markt bringen. Eine erste Bestellung aus Skandinavien über 20.000 to liegt bereits vor. So kann es weitergehen!

Bei Fragen zum Produkt Brüning Tailored Waste und zu zukunftsfähiger Müllverwertung hilft Ihnen unsere Sparte non wood waste (NWW) gern weiter.

 

 Norman Behrens
Leitung NNW
+49 421 64361 961
norman.behrens@bruening-gruppe.de