Verkauf von Timber MacPom

Die Brüning | Gruppe fokussiert sich als deutscher Marktführer im Geschäft für energieliefernde Schüttgutrohstoffe und als europaweit handelndes Unternehmen auf ihr klares Ziel, international weiter zu wachsen. In diesem Zuge gewinnt der Ausbau des Produktportfolios und der Kernkompetenzen an Bedeutung. Die eigene Kaminholzproduktion in Röbel an der Müritz und die Marke Timber MacPom wurden hingegen am 3. September an Holz-Maxe Mecklenburg verkauft.

2013 hatte die Brüning | Gruppe das Produktionsgelände erworben und in diverse Anlagen sowie Maschinen investiert, insbesondere in vier Trockenkammern der Firma Mühlböck. PEFC- und FSC-zertifiziertes Rundholz aus regionaler, nachhaltiger Forstwirtschaft wurde seither auf dem Gelände über 20.000 m² zu ofenfertigem Brennholz verarbeitet, Buche und Esche, jährlich circa 35.000 Schüttraummeter. Die Produktion und die Marke Timber MacPom gehen nun in den Besitz von Holz-Maxe Mecklenburg über – die Mitarbeiter der Brüning | Gruppe konzentrieren sich bei internen und externen Prozessen bewusst auf ihr Kerngeschäft im weltweiten Handel, in der Ver- und Entsorgung mit bzw. von Schüttgutrohstoffen.

„Wir haben in der Vergangenheit mit verschiedenen potenziellen Käufern gesprochen, um ein geeignetes Unternehmen zu finden, dem wir den Standort übergeben können und welches das bislang Geschaffene weiterführt“, erklärt Christian Kuntze, Prokurist und Global Sales Manager. Am 3. September wurden die Verträge nun unterzeichnet.

Christian Kuntze: „Wir freuen uns sehr, mit Steffen Rotner von Holz-Maxe Mecklenburg jemanden gefunden zu haben, der bereits heute Kaminholz produziert und vermarktet und in den nächsten Jahren in diesem Bereich weiter wachsen möchte. Er wird den durch uns begonnenen Weg weitergehen und die Kaminholzproduktion in Röbel fortführen. So können unsere langjährigen Kunden auch künftig mit hochwertigem Qualitäts-Kaminholz versorgt werden. Besonders freut uns auch, dass unsere Mitarbeiter in Röbel somit weiterhin eine langfristige Perspektive haben.“ Holz-Maxe Mecklenburg wird die Produktionsanlagen am 06. September übernehmen.