Nachhaltigkeit – ein weiter Weg liegt vor uns

Nachhaltigkeit ist derzeit eines der vorherrschenden Themen, auch für uns als Brüning Group. Es geht darum, Verantwortung zu übernehmen und neue Ideen und Alternativen in der Produktion und beim Handel zu verfolgen. Dazu gehört auch, Umweltmanagementsysteme zu installieren, z. B. nach ISO 14001, sowie verschiedenen Produkt- und Lieferkettenzertifizierungen nachzukommen.

Ein weiterer Ansatz für mehr Nachhaltigkeit besteht in der Substitution nicht nachhaltig produzierter Produkte, wie z. B. Torf. Es ist bekannt, dass Torf zwar ein sehr gutes Substrat ist und deswegen gerne eingesetzt wird, er sich jedoch nur sehr langsam über Hunderte und Tausende von Jahren bildet und als einer der größten CO2-Speicher gilt. Aus diesen Gründen ist ein Nachhaltigkeitsziel in diesem Bereich, ebenso geeignete Substitute zu finden und zu vermarkten. Daher arbeiten wir von der Brüning Group in unserer Unit für Erdenwerke bzw. Kompostierungsanlagen mittlerweile auch mit Torfersatzstoffen wie Holzfasern und -flusen, Kokosprodukten sowie Rindenhumus und Kompost. Die Unit, unter neuer Leitung von Christoph Bahrs*, beschäftigt sich intensiv mit den Möglichkeiten auf dem Markt und ist stets auf der Suche nach Alternativen.

Für uns spielt dabei eine lösungsorientierte Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartnern eine zentrale Rolle. Vor Kurzem hat sich einer unserer Geschäftspartner und Erdenwerksbetreiber, ASB Grünland, an uns gewandt mit der Bitte um ein Interview zum Thema „Nachhaltigkeit“. Das Unternehmen setzt sich mit diesem Thema auseinander und befragt in diesem Rahmen Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten sowie unabhängige Dritte. Gerne hat sich Hendrik Bauer, zuständig für den Bereich Nachhaltigkeit und Zertifizierung bei der Brüning Group, dazu bereit erklärt. Im Gespräch mit Frau Herrmann von ASB und einem externen Dienstleister ging es um unsere allgemeine Haltung und um unsere Ansprüche, die wir an unsere Geschäftspartner, diese an uns, aber auch wir an uns selbst stellen.

Ein Umweltbewusstsein hat schon vor längerer Zeit seinen Weg in den Geschäftsalltag gefunden. Wirklich nachhaltig zu agieren, ist jedoch etwas völlig anderes. Klar ist, die Substitution mancher Produkte und Güter wird zunehmend wichtiger und dringlicher, da manche Ressourcen nicht unbegrenzt vorhanden sind. Die Brüning Group, die mit ihrer Unternehmensausrichtung ebenso davon betroffen und Teil dieses Prozesses ist, versucht sich bestmöglich ihrer Verantwortung zu stellen. Daher sind wir natürlich bestrebt, in den entsprechenden Bereichen auf Nachhaltigkeit zu achten, auch wenn das nicht von einem Tag auf den anderen umzusetzen ist.

Bei Fragen und Interesse zum Thema Torf und Torfersatzstoffe können Sie sich gerne an unseren Ansprechpartner Christoph Bahrs wenden.

Christoph Bahrs

+49 4293 7894-212
christoph.bahrs@bruening-group.de
 
 
 
 
 
 
 
* Wer mehr über Christoph erfahren möchte, << hier >> geht’s zum Interview.