Lech Rinde – eine Erfolgsgeschichte

„Verlässliche und kundenspezifische Qualität für alle Böden zu marktgerechten Preisen“ – mit diesem Slogan startete die Brüning | Gruppe Ende 2016 in das große Projekt, eine eigene Marke für regionale Rinde im Süden Deutschlands aufzubauen. Über aktuell neue Vertragsabschlüsse, die den Erfolg der Lech Rinde ein weiteres Mal voranschreiten lassen, freuen sich zurzeit die Kollegen aus dem Münchner Büro.

„Von Anfang an, hat unser Produkt Lech Rinde viel Anklang bei unseren Kunden gefunden. Unsere Liefersicherheit für 2020 haben wir gerade offiziell auf dem Papier besiegelt“, erklärt Key Account Manager Simon Pollak. Mit einem wichtigen Lieferanten der Brüning | Gruppe, dem Sägewerk Ilim Timber an den Standorten Wismar (135.000 srm) und Landsberg (70.000 srm), sind neue Verträge vereinbart worden.

Sowohl der Vorrat an Rohrinde als auch an Rindenmulch ist damit für das kommende Jahr gedeckt, was der Brüning | Gruppe unabhängig möglicher Marktschwankungen, den notwendigen Spielraum für Kundenwünsche gibt. „Das verzeichnen wir als wichtigen Erfolg“, sagt Simon Pollak. Außerdem ist der Vertragsabschluss für Ilim Timber und die Brüning I Gruppe ein Zeichen der guten und langfristigen Partnerschaft auf Augenhöhe.

Simon Pollak: „Nur durch die inzwischen langjährige Kooperation, bei der wir unsere Zuverlässigkeit mehrfach unter Beweis gestellt haben, konnten wir die Mengen für 2020 dementsprechend steigern. Besonders in Landsberg konnten wir durch die Kooperationsmarke Lech Rinde, die wir gemeinsam entwickelt haben, den Mulch aus der Region stärker bewerben und dadurch den Absatz erhöhen.“