Hackschnitzel als Rindenersatz

Wie wir bereits berichtet haben, kommt es derzeit immer wieder zu Engpässen im Rindenbereich, die voraussichtlich noch länger andauern werden. Die Situation, die aufgrund des zunehmenden Borkenkäferbefalls in den letzten Jahren immer kritischer geworden ist, wurde jetzt durch Corona weiter verschärft.

Doch wir wären nicht Brüning, wenn wir unseren Kunden nicht auch hier eine Alternative aufzeigen würden. Um diese schnell mit Material versorgen zu können, bieten wir gerne Sägewerkshackschnitzel (ohne Rinde) oder Stammholzhackschnitzel (mit Rinde) an. Diese sind weitaus schneller verfügbar und haben ähnliche Eigenschaften wie Rindenmulch.

Hackschnitzel konservieren Feuchtigkeit im gleichen Maße, allerdings muss man wie bei Rindenmulch zusätzlich mit Stickstoff in Form von z. B. Hornspänen oder mineralischem Dünger düngen. Hier besteht also kein signifikanter Unterschied. Ein Vorteil von Hackschnitzeln ist jedoch, dass sie etwas langsamer verrotten, d. h. sie müssen seltener erneuert bzw. aufgefüllt werden. Außerdem eignen sich Hackschnitzel optimal zur Wegebefestigung ­– gut bei schlammigen, matschigen Böden und z. B. gerne genutzt bei Festivals. Sind sie TÜV-zertifiziert, dienen sie als perfekter Fallschutz unter Spielgeräten. Aufgrund ihrer hellen Färbung stellen sie auch optisch eine Alternative dar. Jedoch muss ehrlicherweise gesagt werden, dass Hackschnitzel mit der Zeit leicht gräulich werden. Wer es lieber doch nicht hell mag, kann auch zu gefärbten Hackschnitzeln in Gelb-, Rot-, Braun-, Grün oder Blautönen bzw. Schwarz greifen. Preislich unterliegen sowohl Hackschnitzel als auch Rindenmulch saisonalen Schwankungen, wir erstellen selbstverständlich das passende Angebot.

Wenden Sie sich bei Bedarf und Interesse gern an unsere Ansprechpartner.