Siebüberlauf

Auch Restfraktionen können wir nutzen

Als Siebüberlauf wird holzige Biomasse bzw. auch Abfall bezeichnet, der bei der Grünschnittaufbereitung oder Kompostierung als Grobanteil ausgesiebt wird bzw. nicht kompostiert ist. In der Regel wird dieses Material für die thermische Verwertung genutzt.

Herkunft

Siebüberlauf wird bei der Aufbereitung von Kompostmaterial gewonnen. Dabei unterscheidet man zwischen der Kompostierung von Grünschnitt mit einer Körnung von mehr als 30 Zentimeter und der Kompostierung von Bioabfall, bei dem die Körnung mehr als 20 Zentimeter beträgt.

Aber auch bei der Grünschnittaufbereitung (ohne vorherige Kompostierung) bleibt in der Regel eine Restfraktion übrig, die entweder sehr holzig ist oder einen hohen Mineralikanteil aufweist.

Verwertung

Weist der Siebüberlauf einen hohen Holz- und möglichst geringen Feinanteil auf, eignet sich das Material für die thermische Verwertung in Biomasseheizkraftwerken. Die Kantenlänge des holzigen Materials darf dann eine Größe zwischen 30 und 150 Millimeter nicht überschreiten.

Ist die Qualität des Siebüberlaufs jedoch durch zusätzliche Inhaltsstoffe wie Glas, Folie, Kunststoff oder Steine verunreinigt und weist einen hohen Anteil an Mineralik auf, suchen wir nach alternativen Entsorgungsmöglichkeiten. Diese bieten sich je nach Art der Verunreinigung und nach Sichtung unsererseits z. B. in Altholzkraftwerken oder Müllverbrennungsanlagen.

Anfrage und Kontakt

Wir kümmern uns um Ihren Siebüberlauf, sprechen Sie uns an! Unter der Nummer 04293 78 94 320 stehen wir Ihnen für Rückfragen gern zur Verfügung. Nutzen Sie auch unser nachstehendes Formular, um mit uns in Kontakt zu treten.







* Pflichtfelder