Kompetenz aus Kassel

Auf manche Dinge im Leben kann man sich verlassen – zum Beispiel auf den wiederkehrenden Frühjahrstermin im Kalender der Tochterfirma Brüning | Megawatt: Ende April ging es für sechs Mitarbeiter einmal mehr zum Kasseler Abfall- und Bioenergieforum. +

Hingucker auf der Straße

„Oh, da fährt eine Kuh vorbei.“ „Mama, was ist ein Heizmeister?“ „Mensch, die Gummistiefel will ich auch. “ So oder ähnlich kommentieren aktuell aufmerksame Autoinsassen auf der Autobahn. Der Grund ist einfach: Sie haben einen der drei neuesten Brüning-Schubboden-Auflieger vorbeiziehen sehen. +

Europäischer Altholzmarkt im Fokus

Ende April traten Matthias Warnke, Philipp Pinnow und François Perron eine Reise nach Ungarn an. Im Namen der Brüning | Megawatt folgten sie einer Einladung der Firma Swiss Krono nach Vásárosnamény. Dort fand ein Treffen von deren Holzeinkäufern statt. Ein langjähriger Altholzkunde hatte Matthias gebeten, in diesem Rahmen über den europäischen Altholzmarkt zu sprechen. Er brachte seinen Zuhörern Altholz-Stoffströme in Europa näher und zeigte aktuelle Markttrends, Chancen und Risiken auf. +

Frühling über Nacht

Er lässt sich Zeit. Er macht Termine aus und ist dann nicht da. Wenn er doch vorbeischaut, begrüßen ihn alle stürmisch. Und trotzdem lässt er sich dann wieder tagelang nicht blicken.

Die Rede ist vom Frühling. Das Team unseres Bioladens Brünings Scheune hatte die Warterei satt – und mit tatkräftiger Unterstützung der Marketings von Brüning | Kreativ einen Weg gefunden, die wärmere Jahreszeit nach Plan einzuläuten, mit einem über Nacht aufgezogenen Frühlingsfest. +

Weißtorf ahoi

Auf hoher See – die Brüning | Euromulch hat Torf als Rohstoff nicht erst seit gestern im Sortiment. Bereits seit vier Jahren laufen die Geschäfte. Nun aber schippert das reine Naturprodukt auch übers Meer zu uns.

An Bord der ankommenden Schiffe ist jede Menge feinster baltischer Weißtorf. +

Vorhang zu: Ein Leben im Lastkraftwagen

Mit sechs eigenen Schubboden-Fahrzeugen ist die Brüning | Logistik inzwischen auf deutschen Straßen und international unterwegs – bestens ausgerüstet also für den qualitativen Transport von Schüttgutrohstoffen. Nicht zuletzt durch die Fahrer, die die Ware verlässlich von A nach B bringen. Einer von ihnen ist der 29-jährige Marco Schütze aus Meyenburg. +

Die Lech Rinde – Unser Fichtenrinden-Spezial für Süddeutschland

Verlässliche Qualität für alle Böden – das ist unsere Lech Rinde. Und seien Sie sicher, hier ist der Name Programm! Denn unsere Lech Rinde stammt zu 100 % von Fichten aus der Region rund um den Lech.

Alles begann mit einer Idee: Jasper Wendelstein, Rindenexperte im Büro Hallbergmoos, erinnert sich: Bei uns in Süddeutschland besteht erhöhte Nachfrage nach einer preiswerten Rinde, die dennoch in kontinuierlich guter Material-Qualität vorliegt und verlässlich ausgeliefert wird. Das brachte uns auf die Idee, eine eigene Marke ins Leben zu rufen.“ +

Die Holzheimat an der Müritz: Rundgang in Röbel

Wumms. Herbert Reiter lädt ab. Kaminholz kracht aufeinander, ein Meer an Holzscheiten flutet den Schubboden eines Lkw. Ich sehe nichts mehr. Von der einen auf die andere Sekunde. Nase zuhalten war eine gute Idee, die Überraschung kommentieren eine schlechte: Das Kaugummi schmeckt jetzt nach Kaminholz. Zumindest stelle ich mir vor, dass Kaminholz so schmeckt. Die Klamotten, das Gesicht, die Tasche – alles voller Staub und Spreißel. „Willkommen in Röbel!“ +

Neue Gesichter im Marketing

Viele Wege führen nach Fischerhude – so auch die von David tom Wörden und Christine Duensing: Die beiden tüfteln ab sofort mit in unserem Marketingteam.

Aus Worpswede und Bothel münden die Arbeitswege der Neuen bei uns im beschaulichen Künstlerdorf. Und das trifft sich gut. Mit sechs klugen Köpfen, zwölf Händen zum Anpacken und unzähligen Ideen kämpfen wir nun an der Werbefront, für uns und für Sie. +