Die Holzheimat an der Müritz: Rundgang in Röbel

Wumms. Herbert Reiter lädt ab. Kaminholz kracht aufeinander, ein Meer an Holzscheiten flutet den Schubboden eines Lkw. Ich sehe nichts mehr. Von der einen auf die andere Sekunde. Nase zuhalten war eine gute Idee, die Überraschung kommentieren eine schlechte: Das Kaugummi schmeckt jetzt nach Kaminholz. Zumindest stelle ich mir vor, dass Kaminholz so schmeckt. Die Klamotten, das Gesicht, die Tasche – alles voller Staub und Spreißel. „Willkommen in Röbel!“ +

Neue Gesichter im Marketing

Viele Wege führen nach Fischerhude – so auch die von David tom Wörden und Christine Duensing: Die beiden tüfteln ab sofort mit in unserem Marketingteam.

Aus Worpswede und Bothel münden die Arbeitswege der Neuen bei uns im beschaulichen Künstlerdorf. Und das trifft sich gut. Mit sechs klugen Köpfen, zwölf Händen zum Anpacken und unzähligen Ideen kämpfen wir nun an der Werbefront, für uns und für Sie. +

Heute bewerben, morgen abliefern

Nein, wir sind nicht größenwahnsinnig. Wir sind nur wahnsinnig groß. Und deshalb brauchen wir noch mehr Unterstützung in der Brüning | Logistik. Wir suchen zu sofort eine/n Kauffrau / Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistungen und eine/n Disponent/in. +

„In guten wie in schlechten Zeiten“

Die Brüning | Gruppe steht zu ihrem Wort. Auch dann, wenn es sich aus geschäftlicher Sicht nicht für sie rechnet. Vor allem dann. „Das beweisen wir aktuell in schlechteren Zeiten einmal mehr“, erklärt Norman Behrens. Der Leiter des Bereichs „non-wood-waste“ der Brüning | Megawatt spricht von dem, was ihn und seine Kollegen in den letzten Monaten eiskalt erwischt hat: der Winter. +

Non-wood-waste liefert jetzt regelmäßig auch nach Dänemark

Auf dem deutschen Markt kämpfen die Entsorger nun schon seit längerem mit stetig wachsenden Übermengen. Es wird immer schwieriger, die Abfälle bei den Heizkraftwerken unterzubringen, da auch deren Lagerkapazitäten begrenzt sind. Durch Anlagenabschaltungen, wie z. B. 2015 die Müllverbrennungsanlage Stellinger Moor, fehlen zusätzlich 165.000 Tonnen Verbrennungskapazitäten. +

„Gesundheit ist alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“

Schon Arthur Schopenhauer erkannte, dass die Gesundheit ein wichtiges Gut ist. Und heute ist sie das mehr denn je. Nur gesunde Mitarbeiter können ihre volle Leistung abrufen. Deshalb unterstützt die Brüning | Gruppe immer wieder Projekte, die Bewegung und Sport fördern.
In Unternehmenssprache heißt das „betriebliches Gesundheitsmanagement“.

Im Rahmen eben dieses Gesundheitsmanagements haben wir im vergangenen Jahr an der hkk-Challenge „Gesunde Unternehmen 2016“ teilgenommen, eine Aktion der Handelskrankenkasse. +

Brüning | International baut Kompetenzen aus

Seit fast 2 Jahren gibt es die Brüning | Group nun schon am Standort Kopenhagen. Wir haben uns erfolgreich am internationalen Markt etabliert und wollen uns natürlich immer weiterentwickeln. Momentan setzen wir alles daran, unsere Produktpalette auf dem dänischen Markt auszubauen. Dafür haben wir uns mit Carl Busch erneute Verstärkung ins Boot geholt. Nachdem Carl sich in Fischerhude eingearbeitet hat, ist er nun fleißig dabei, den dänischen Markt in Bezug auf unsere Euromulch-Produkte zu sondieren. +

Den Pinien auf der Spur

Ein Besuch bei unseren portugiesischen Lieferanten

Pinienrinde wird immer gefragter – darum haben unsere Kollegen Conrad Schulze aus der Zentrale Fischerhude und Simon Pollak aus der Niederlassung in Hallbergmoos ihre Lieferanten in Portugal besucht. „Wir wollten uns vor Ort ein eigenes Bild von der Produktion machen“, erklärt Simon Pollak. „Nur so können wir sicherstellen, dass unsere gelieferte Pinie, erstens zu 100 % Pinus Pinaster ist (auch als Pinus Maritima bekannt) und zweitens die phytosanitären* Bestimmungen für den Export eingehalten werden.“Für Pollak und Schulze war es faszinierend, die Aufbereitung des Materials live vor Ort mitzuerleben. +

Neue Chancen auf dem Altholzmarkt

Im Gespräch mit Matthias Warnke, dem Leiter der Altholz-Abteilung von Brüning | Megawatt in Fischerhude.

Moin Matthias, im Altholzmarkt gibt es momentan viel Bewegung – wie fällt dein Fazit für das Jahr 2016 aus?
Das Jahr 2016 war geprägt von einem starken Überhang, es gab also zu viel Material auf dem Markt. Die Gründe hierfür lagen in den milden Wintern der letzten Jahre, der boomenden Baukonjunktur, hohen Importmengen und einem ebenfalls hohen Müllaufkommen, aus dem wiederum erhebliche Mengen Altholz aussortiert wurde. +

Neue Fahrzeuge auf den Straßen

Vor etwa einem Jahr hat die Logistik der Brüning | Gruppe ihre Flotte mit eigenen Fahrzeugen ins Leben gerufen. Nun rollen die nächsten drei Brüning-LKW über deutsche und europäische Straßen. Zu Beginn des Jahres hat die Brüning | Logistik drei weitere Berufskraftfahrer festangestellt und drei neue Schubböden in Betrieb genommen. +